Stiftung Adam von Trott | Imshausen e.V.
 



Geschichte neben den Geschichtsbüchern

Jiddische Lieder voller Melancholie und Lebensfreude mit Renate und Roland Häusler in Imshausen

„Und wann gehen Sie wieder nach Hause?“ – bevor Juna Grossmann diese Frage gestellt wurde, ganz beiläufig während ihrer Arbeit als Mitarbeiterin in einer NS-Gedenkstätte in Berlin, hätte sie sich nicht vorstellen können, darüber nachzudenken ihr Heimatland zu verlassen. Im Imshäuser Gespräch stellte Juna Grossmann ihr Buch „Schonzeit vorbei“ vor, in dem sie sich mit dem Phänomen des alltäglichen Antisemitismus auseinandersetzt.mehr... [02. Februar 2020]


Imshäuser Gespräch mit Juna Grossmann zu alltäglichem Antisemitismus

Vom Gefühl auf gepackten Koffern zu sitzen

„Und wann gehen Sie wieder nach Hause?“ – bevor Juna Grossmann diese Frage gestellt wurde, ganz beiläufig während ihrer Arbeit als Mitarbeiterin in einer NS-Gedenkstätte in Berlin, hätte sie sich nicht vorstellen können, darüber nachzudenken ihr Heimatland zu verlassen. Im Imshäuser Gespräch stellte Juna Grossmann ihr Buch „Schonzeit vorbei“ vor, in dem sie sich mit dem Phänomen des alltäglichen Antisemitismus auseinandersetzt.mehr... [24. Januar 2020]


Artikelarchiv seit 2005

In unserem Artikelarchiv finden Sie alle Berichte aus und über Imshausen geordnet nach Jahren:

2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005


Sonntag, 01. März 2020, 16.00 Uhr
„Von der Bolkerstraße an die Champs Élysées“
Heinrich Heine – Ein Leben in Text und Musik
Lesung mit Mitgliedern des
Pavillontheaters (Philippsthal und Bad Hersfeld)
Lesung: Eila Vogel, Ulrike Erbe, Mathilde Dürr-Hohenthanner, Herbert und Ute Janßen
Musik: Wolfgang von der Ehe, Günther Bartmann, Herbert und Ute Janßen
Herrenhaus im Trottenpark Imshausen

Freitag, 13. März 2020, 19 Uhr | Imshäuser Gespräch
Wie Diktaturerfahrungen unser Leben prägen
Lesung und Gespräch mit
Ines Geipel
Autorin und Literaturwissenschaftlerin (Berlin)
Herrenhaus im Trottenpark Imshausen